Sonntag, 12. Juni 2011

Wenn man einen geliebten Menschen verliert,


hält man die Erinnerung an ihn fest,an den Klang des Lachens, an das Gefühl und 
den Geruch von Haut und Haaren. Aber wenn genug Zeit verstrichen ist, gehen auch diese 
Erinnerungen allmählich verloren, man kann den Geruch nicht mehr heraufbeschwören, das
Lachen und das Weinen nicht mehr hören. Auch bleibt alles nicht genau so in Erinnerung, wie es 
wirklich einmal war. Gesichter und Stimmen verschwimmen  & gerade die Dinge,
 die uns unverwechselbar machen, verblassen mit der Zeit.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen